Abschied nehmen

"Machst du auch Abschiedsreden?" Eine Frage, die mir öfter im Gespräch nach der Trauung gestellt wurde. Von Angehörigen und Gästen. Wer nun meint, hey, dass gehört aber doch gar nicht zu einem Anlass wie einer Hochzeit, der irrt.

 

Eine Hochzeit, eine Willkommensfeier und ein Abschied sind die Familien und Lebensfeste. So, wie bei einer Willkommensfeier alle zusammen kommen, um ein neues Mitglied der Familie aufzunehmen so trauern bei einem Abschied alle gemeinsam.

 

Es ist der Kreislauf des Lebens und ich möchte die Menschen bei all diesen Anlässen begleiten.

 

Das Thema Trauer und Tod ist auch für mich persönlich eine Herausforderung. Ich bin sehr emotional und empathisch und fühle oft, was andere Menschen fühlen. Daher hatte ich lange Sorge, ob in die Kraft habe, die letzten Worte bei einer Trauerzeremonie zu finden.

 

Als mich letztes Jahr ein ehemaliger Bräutigam bat, seine Abschiedsrede zu halten war es eine Achterbahn der Gefühle. Ich schäme mich nie meiner Tränen und so habe ich mich in eine Aufgabe begeben, von der ich nicht wusste, wie ich sie meistere. Es war eine Ehre für mich, seine Lieben an diesem Tag zu begleiten. Für sie stark zu sein, damit sie schwach sein können.

 

Wenn ihr also Abschied nehmen müsst und dieser Anlass nicht noch schwerer sein soll als er ohnehin ist und ihr euch eine sanfte und doch starke Begleitung für diesen Tag und die die Zeit drumherum wünscht, seid ihr bei mir genau richtig.